16.05.09 | Lange Nacht der Kunst

Erwachen der „Szehne“! auf dem Dreiecksplatz in Gütersloh während der Langen Nacht der Kunst / Presse-Splitter

„Eindrucksvoll in Szene gesetzt: Die Tänzerinnen der Ballettschule Neumann erweckten bei der „langennachtderkunst“ in Gütersloh die Metall-Skulpturen der Künstlerin Nirgül kantar symbolisch zum Leben.“ (Die Glocke – Lokales)

„Auf dem Dreiecksplatz wird die Dunkelheit um 22 Uhr von blauem Licht unterbrochen. Die Metall-Figuren von Nirgül Kantar stehen regungslos auf dem sockel. Nebelschwaden kriechen über den Platz. Sanfte Musik ertönt und Tänzerinnen der Balletschule Neumann verharren neben den Skulpturen. Durch eine Berührung wird die erste von ihrer Starre erlöst. Sie tanzt zur nächsten Figur, berührt die dort wartende Tänzerin und so geht es weiter, bis alle Frauen leichtfüßig den Tanz beenden. Hunderte Zuschauer belohnten die Perfomance mit begeistertem Applaus.“(Die Glocke – 18.5.09)

„Wenige Meter entfernt vergrößerte sich die Gruppe derjenigen, die Beifall zollten, um ein hundertfaches. Aktionskünstlerin Nirgül Kantar setzte in Zusammenarbeit mit der Ballettschule Neumann den Dreiecksplatz in Szene. Drahtgeflochtene Skulpturen waren aufgestellt, dazu junge Tänzerinnen, die die Szenerie bei Einsetzen der Musik für jeweils zehn Minuten zum Leben erweckten. Applaus von allen drei Seiten.“ (Neue Westfälische / Güterloher Kultur – 18.05.09)

 
zurück Auf Facebook teilenDiese Seite teilen